Was wir machen - RHV Technik

Was wir machen

Unternehmen | Geschichte

Thermisches Spritzen und mechanische Bearbeitung.

Oberflächentechnik zum Schutz vor Verschleiß, Korrosion und Erosion – rhv-Technik setzt Zeichen.

Seit 1977 beschäftigen wir uns intensiv mit der Oberflächentechnik des thermischen Spritzens und der darauf abgestimmten mechanischen Bearbeitung.

Thermische Beschichtungen werden erfolgreich zum Verschleißschutz, Korrosionsschutz und Erosionsschutz von Oberflächen eingesetzt. Thermisches Spritzen ist zudem bestens geeignet, um elektrisch oder thermisch leitende wie auch isolierende Schichten für funktionale Bauteiloberflächen aufzubringen.

Die üblichen Schichtdicken liegen in einem Bereich von 50 µm bis 500 µm, können jedoch, abhängig vom Beschichtungswerkstoff, auch mehrere Millimeter betragen. Die Anwendung des Verfahrens ist unabhängig von Größe und Geometrie des Bauteils und lässt sich auch auf Teilbereiche beschränken.

Thermisches Spritzen – die Vorteile:

  • Einer der ganz großen Pluspunkte des thermischen Spritzens ist die nahzu beliebige Schichtzusammensetzung, von Keramiken, über Karbide/Hartmetalle oder metallische Legierungen.

  • Die Temperatur des Grundwerkstoffes ist während des Beschichtens so gering, dass keine Gefügeveränderung, Verwerfung oder ein Verzug auftritt.

  • Thermische Beschichtung führt zu hoher Bruchzähigkeit und guter Abnutzungsresistenz.

  • Nahezu jeder Grundwerkstoff ist beschichtbar.

  • Insbesondere die Spindelreparatur wird häufig mithilfe thermischer Beschichtung durchgeführt.

 

Thermisches Spritzen und perfekt abgestimmte mechanische Bearbeitung.

Als erfahrene Spezialisten für Oberflächentechnik bearbeiten wir Bauteile, die hochpräzise sind und besonderen Anforderungen unterliegen, absolut souverän und zuverlässig. Zu unseren Kunden zählen wir namhafte Unternehmen aus der Dichtungs- und Pumpentechnik, dem Maschinenbau, der Verpackungs-, Lebensmittel- und Pharmaindustrie sowie vielen anderen angrenzenden Bereichen.

rhv-Technik ist seit Jahrzehnten einer der führenden Anbieter von beschichteten Präzisionsbauteilen, international erfolgreiche Firmen im In- und Ausland schätzen unsere Expertise rund um thermisches Spritzen und mechanische Bearbeitung.

Wir haben uns aus dem allgemeinen Maschinenbau heraus entwickelt und bieten ein höchst effizientes Fertigungsprogramm an, das von der Reparatur bis zur Neuteilfertigung reicht.

Unsere

Geschichte.

Seit unserer Gründung im Jahr 1968 sind wir ein unabhängiges, inhabergeführtes, mittelständisches Familienunternehmen.
Dass rhv-Technik inzwischen als Marke im Bereich der thermischen Beschichtung wahrgenommen wird, ist kein Zufall.
Wir haben unsere besondere Stellung im Markt durch zuverlässige, innovative und hochwertige Arbeit erreicht.

Firmengründer Jochen Rybak begann als kleiner Zulieferer mit dem feinmechanischen Apparatebau.
Was als Werkstattbetrieb begann, hat sich zum erfahrenen Spezialisten für thermisches Spritzen entwickelt.
rhv-Technik punktet heute mit erstklassiger Reputation in ganz unterschiedlichen Branchen.

Unsere Jahreszahlenübersicht zeigt, wie wir wurden, was wir sind.

1968

Von Jochen Rybak in der Stadtmitte von Waiblingen gegründet als feinmechanischer Apparatebau unter der Firmierung „Jochen Rybak – Feinmechanischer Apparatebau“.
Die Werkstatt befand sich in einem Altbau von 1915, am Ende einer Sackgasse. Qualität und Präzision wurden bereits zu diesem Zeitpunkt auf Top-Niveau garantiert, weshalb von Beginn an namhafte Firmen zu unseren Kunden zählten.

1977

Erweiterung zur „Rybak + Höschele Verschleißschutz GmbH“ durch Aufnahme von Herrn Horst Höschele als Partner, der die thermische Spritztechnik ins Unternehmen gebracht hat. Unser Alleinstellungsmerkmal war die Kombination von thermischen Beschichtungen und die dazugehörige mechanische Vor- und Fertigbearbeitung. Auch heute noch sind wir führend auf diesem Gebiet.

1991

Gründung der Thermal Spray Tec in Moskau zusammen mit Sergej Sarbuchev zum Vertrieb kompletter Spritzanlagen

1992

Gründungsmitglied der GTS

1995

Umzug ins Eisental. Das Gebäude wurde von Heidi Rybak erbaut und durch den Architekten Herrn Jobst Ewald in Zusammenarbeit mit Herrn Rybak komplett auf die Bedürfnisse der Firma abgestimmt. Erweiterung der Fläche auf 3.000 m².

1996

Mit Einzug ins neue Gebäude Zertifizierung nach DIN ISO 9001 sowie nach GTS-Richtlinien

2002

Aufbau des eigenen metallografischen Labors

2003

Ausscheiden von Herrn Höschele, Übernahme der Anteile durch Claudia Hofmann. Damit war das Unternehmen wieder in Familienbesitz.

2008

Auszeichnung mit dem René-Wassermann-Award im Rahmen der ITSC in Basel.

2010

Tod von Jochen Rybak, Claudia Hofmann alleinige Geschäftsführerin

2011

Mitglied Packaging Valley

2014

ECOfit

2015

Erweiterung  Montage EG / Büro OG

2017

Erweiterung der Betriebs- und Produktionsfläche mit der Nachbarhalle

2018
  • Auszeichnung mit dem Top100 Award

Haben Sie Fragen zu unseren Leistungen oder möchten Sie sich individuell beraten lassen?

Kein Problem! Meine Mitarbeiter und ich stehen Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Steffen Hofmann, Geschäftsleitung
Kontakt aufnehmen

    Ihr Vorname
    Ihr Nachname
    E-Mail-Adresse
    Telefon
    Betreff
    Ansprechpartner
    Nachricht